Yakult verwendet Cookies auf seinen Webseiten. Diese Cookies werden für analytische Zwecke genutzt und um Ihre Vorlieben und Interessen zu erfassen. Indem Sie weiter auf diesen Internetseiten navigieren, akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies wie in unserer Datenschutzerklärung beschrieben. Ok

Yakult Aktiv-Plus Bewegung

1. Anregungen für Sportarten

 

  • Klettern oder Bouldern: In speziellen Kletterhallen kann man angeseilt an speziellen Griffen „die Wände hochgehen“. Oder beim „Bouldern“ an niedrigen Blöcken in Absprunghöhe über dicken Matten klettern.
  • Schwimmen mal anders: Lernen Sie doch mal eine neue Technik wie Kraulen oder das Schwimmen mit Flossen. Sie können sich auch einfach eine bestimmte Zeit oder eine besonders lange Strecke  als Ziel setzen.
  • Aqua-Jogging: Wer Joggen draußen zu beschwerlich findet, sollte mal Aqua-Jogging probieren. Das ist besonders gelenkschonend, da das Körpergewicht vom Wasser getragen wird.
  • Tanzen: Auch Tanzen ist Sport. Besuchen Sie doch mal einen Tanzkurs. Oder lernen Sie neue Tänze wie Salsa, Tango, Capoeira oder Kizomba.
  • Schneeschuh-Wandern: Sie mögen Winterurlaub, laufen aber nicht Ski oder möchten mal etwas anderes ausprobieren? Das Laufen mit Schneeschuhen klappt auch bei wenig Schnee und braucht keine Loipe oder spezielle Wege.
  • Speedminton: Dieses moderne Rückschlagspiel verbindet Elemente von Badminton, Squash und Tennis. Es kann ohne Netz auf Tennisplätzen, in Hallen oder auch auf der Wiese gespielt werden.
  • Frisbee: Nehmen Sie beim nächsten Ausflug einfach mal einen Frisbee mit. Schon  wird ein freier Platz oder eine Wiese ihr persönlicher Sportplatz.

Warum das Sporteln in der Gruppe oder mit einem Trainer sinnvoll ist, erfahren Sie im Yakult Aktiv-Tipp “Spaß und Erfolg mit Gruppe oder Trainer“.

2. Wintertipps für Einsteiger

Sie wollen jetzt endlich aktiv werden und mit dem Sporteln beginnen, aber es ist gerade so ungemütlich im Herbst oder Winter? Warten Sie trotzdem nicht bis zum Frühjahr! Nutzen Sie jetzt den Schwung und legen Sie los. Beginnen Sie einfach mit langen Spaziergängen von zwei Stunden. Oder radeln Sie ein paar Stunden, das geht an den meisten Tagen auch im Herbst oder Winter. Auf jeden Fall sollten Sie in der kalten Jahreszeit weniger Pausen während des Trainings machen. Bewegen Sie sich lieber stetig bei mäßiger Belastung. Und denken Sie an die richtige Kleidung, am besten in mehreren Schichten.

3. Aktiv-Übungen für Zwischendurch

Bauen Sie jeden Tag ein bisschen Bewegung ein. Hier sind einige einfache Übungen, mit denen Sie überall zwischendurch ohne großen Aufwand aktiv werden können.

  • Strecken Sie beide Arme schulterbreit nach oben und halten Sie sie 30 Sekunden.
  • Strecken Sie beide Arme seitlich aus, kreisen Sie mit der linken Hand und bewegen Sie gleichzeitig den rechten Arm auf und ab.
  • Beschreiben Sie mit den Augen eine liegende Acht oder fahren Sie mit den Augen die Uhr ab, ohne den Kopf zu bewegen.
  • Machen Sie Beuge- und Streckbewegungen der Beine (Kniebeugen).
  • Machen Sie im Sitzen einige Sekunden lang schnelle, wechselnde Bodenkontakte
  • mit je einem Fuß (Spitze, Hacke, Spitze, Hacke).
  • Spannen Sie im Stehen – an der Kasse, an der Haltestelle, in der Schlange – die Gesäßmuskeln an. Kurz halten und wieder loslassen. Das Ganze wiederholen.
  • Atmen Sie mehrmals tief mit der Nase ein und mit dem Mund wieder aus.

Möchten Sie noch ein bisschen mehr für sich tun? Dann zeigt Ihnen der Yakult Aktiv-Tipp „So gelingt der Einstieg für Anfänger“ wie Sie sich Schritt für Schritt etwas mehr fordern können.