Im Gespräch mit einem winzigen Helden

Seit über 80 Jahren gibt es das kleine, aus Japan stammende Fläschchen Yakult mittlerweile schon. Was Yakult so besonders und einzigartig macht? Na, die Shirota Milchsäurebakterien natürlich - sie sind die Stars von Yakult. Noch nie zuvor wurde aber einer der Winzlinge interviewt. Für uns macht LcS jetzt eine Ausnahme und gibt interessante Details aus seinem Leben preis. Wie LcS sich fit hält und was es am liebsten mag - lesen Sie selbst.

LcS ist ja nur dein Spitzname, eine Kurzform von Lactobacillus casei Shirota - was bedeutet das?

Lactobacillus kommt aus dem Lateinischen und steht für “Milch-Bakterium”. Weil andere in meiner Großfamilie auch bei der Käseherstellung helfen, heißen wir Lactobacillus casei. Meinen Nachnamen habe ich von dem japanischen Wissenschaftler Dr. Minoru Shirota. Er hat uns bereits 1930 kultiviert und wir wurden sogar nach ihm benannt.

Am Anfang war die Forschung: Der japanische Wissenschaftler Dr. Minoru Shirota arbeitet mit dem Mikroskop, um die Winzlinge zu untersuchen.

Von einem Wissenschaftler entdeckt - das klingt spannend. Was ist das Besondere an dir?

Wie alle Milchsäurebakterien wandle ich Kohlenhydrate wie zum Beispiel Milchzucker in Milchsäure um. Dr. Shirota hat nach den fittesten und widerstandfähigsten geforscht, damit diese auch lebend im Darm ankommen. Er war sehr glücklich als er uns selektiert hatte, denn wir überstehen sogar das Säurebad von Magen und Galle.

Interessant! Und wie bleibst du so fit?

Wie ihr ja wisst, muss man einerseits Talent haben. Die Widerstandsfähigkeit liegt mir zum Glück in den Genen. Andererseits brauche ich, ähnlich wie ihr, spezielle Bedingungen, unter denen ich mich perfekt entwickeln und Bestleistungen bringen kann. Die bietet uns Yakult: In einem aufwändigen Reifeprozess “päppeln” sie uns mit unserer Wohlfühltemperatur und der besten Ernährung auf. So können wir optimal reifen, uns vermehren und topfit werden.

Wohlfühltanks in der Produktionsstätte: Yakult gönnt LcS und seinen Freunden ungefähr eine Woche bei 37 Grad Celsius.

Du sprichst immer von "wir". Wer und wie viele seid ihr denn?

Oh, meine Wohngemeinschaft ist riesig. In einem 65ml-Fläschchen Yakult leben immer mindestens 6,5 Milliarden von uns einzigartigen Shirota-Bakterien. Schließlich sind wir ja das Besondere an Yakult.

Okay, ihr seid also die Stars von Yakult. Und was ist sonst noch in den kleinen Fläschchen? Verrätst du uns das oder ist das ein Geheimnis?

Klar verrate ich das, wir haben ja nichts zu verbergen. Im Yakult-Fläschchen stecken Magermilch, Wasser, Zucker, etwas Aroma und wir Shirota-Bakterien natürlich. Bei Yakult Light und Yakult Plus ist ein Teil des Zuckers durch Süßstoff ersetzt. Yakult Plus enthält außerdem eine Extraportion Ballaststoffe und Vitamin C. Ganz genau seht ihr das auch auf der Zutatenliste oder in der Nährwerttabelle auf der Rückseite der Packung oder in unserer Produktübersicht.

Zucker ist auch mit drin - wie findest du das?

Lecker, wir lieben Zucker! Weil wir uns davon ernähren, brauchen wir Zucker. Zudem produzieren ja meine Freunde und ich reichlich Milchsäure und da wäre Yakult ansonsten zu sauer. Also: Zucker ist für uns und auch für euch, damit es schmeckt. Und dies noch zum Vergleich: In einem Fläschchen Yakult Original ist nur so viel Zucker wie in neun Gummibärchen oder 20g Schokolade.

Und was tun die, die auf bestimmte Inhaltsstoffe achten müssen?

Wer noch weniger Zucker möchte, nimmt einfach Yakult Plus oder Yakult Light. Die beiden enthalten in etwa zwei Drittel weniger Zucker. Auch sonst ist Yakult super: Es enthält mit 1,2 g pro Fläschchen nämlich nur ganz wenig Laktose. Und Yakult ist gluten- und fettfrei. Nur für Milcheiweiß-Allergiker ist Yakult tatsächlich nichts.

Danke LcS, dass du uns Rede und Antwort gestanden hast. Wir sehen uns am Kühlschrank!

Gerne, hat mir Spaß gemacht! Ich freue mich, wenn wir uns am Kühlschrank sehen. Denn nur schön gekühlt bleiben wir in so hoher Zahl im Fläschchen und Yakult schmeckt dann auch am besten. Mein Tipp: Deshalb auch im Sommer unbedingt die Yakult-Kühltüten für unseren Transport verwenden.