Yakult verwendet Cookies auf seinen Webseiten. Diese Cookies werden für analytische Zwecke genutzt und um Ihre Vorlieben und Interessen zu erfassen. Indem Sie weiter auf diesen Internetseiten navigieren, akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies wie in unserer Datenschutzerklärung beschrieben. Ok

Making of – So entstand der TV Spot

Das Fläschchen

In Großaufnahme zeigt die Kamera ein historisches Yakult-Fläschchen aus Glas mit Korkverschluss: Der erste Star des neuen Yakult TV-Spots ist bereits über stolze 70 Jahre alt und war gar nicht so leicht aufzutreiben. Nur wenige der inzwischen wahrlich geschichtsträchtigen Gläser sind weltweit noch erhalten. Die historische Glasflasche im Film fließend in das heutige Yakult Fläschchen zu verwandeln, ist dagegen für heutige Filmemacher schon fast ein Kinderspiel.

Originale aus Japan

Dem Filmteam ist es ebenfalls perfekt gelungen, in Großbritannien, wo der Film gedreht wurde, eine bis ins Detail authentische japanische Kulisse aufzubauen. Denn in Japan nahm die Geschichte von Yakult ihren Anfang als der japanische Wissenschaftler Dr. Minoru Shirota die später nach ihm benannten Milchsäurebakterien von Yakult entdeckte. Auch der ältere Japaner, der im Film das Yakult-Fläschchen als erster zur Hand nimmt, stammt übrigens wirklich aus Japan. Ebenso wie die brasilianische Sambatänzerin, an die er das Yakult-Fläschchen übergibt, eine echte Brasilianerin ist.

„Pointing“ auf den Bauch

Während die Japaner Yakult seit 1935 kennen und lieben, können Sambatänzerinnen und ihre Landsleute in Brasilien seit 1968 Yakult genießen. 1994 kam Yakult dann nach Europa. Deshalb reicht die Sambatänzerin im Film das Yakult-Fläschchen symbolisch an einen italienischen Kellner weiter – natürlich ebenfalls ein echter Italiener. Dieser serviert das Fläschchen einer deutschen Mutter und ihrer Tochter in deren Küche. Denn seit 1996 erfreuen sich die Deutschen an Yakult, dessen einzigartige Shirota Milchsäurebakterien lebend in den Darm gelangen. Das verdeutlichen Mutter und Tochter, indem sie freudestrahlend auf ihren Bauch zeigen.