Yakult verwendet Cookies auf seinen Webseiten. Diese Cookies werden für analytische Zwecke genutzt und um Ihre Vorlieben und Interessen zu erfassen. Indem Sie weiter auf diesen Internetseiten navigieren, akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies wie in unserer Datenschutzerklärung beschrieben. Ok

Yakult Ladys

Lieferung mit Lächeln

Yakult Ladys: Lieferung mit Lächeln

Traditionell liegt Yakult die Nähe zu den Menschen sehr am Herzen, wie auch die spezielle Vertriebsform in Japan zeigt. Dort wird das tägliche Fläschchen Yakult direkt nach Hause oder ins Büro geliefert, ganz persönlich und mit einem Lächeln. Um die 38.900 Yakult Ladys machen sich in Japan jeden Tag frühmorgens auf den Weg, um Yakult-Produkte zu den Kunden zu bringen. Wer möchte, erhält zudem kostenlos eine kompetente und individuelle Beratung von den gut geschulten Damen. Für viele ältere und einsame Menschen ist das Gespräch mit „ihrer“ Yakult Lady ein echter Lichtblick. Schon seit 1963 erfreut sich dieses charmante Vertriebssystem größter Beliebtheit. Ganze 43% des Yakult-Verkaufs in Japan gehen auf das Konto der Ladys. Weitere 42.000 Yakult Ladys sind in anderen Ländern Asiens und Südamerikas im Einsatz.

Unterwegs mit einer Yakult Lady

Sanae Kikuchi ist beliebt in Shinozaki. Jeden Tag radelt die junge Frau durch das Tokioter Wohnviertel mit vielen kleinen Läden und Büros und versorgt ihre Kunden mit Yakult-Produkten.

Mit dem Kühlkasten auf dem Fahrrad hält Sanae selbst bei dem Verkehrspolizisten auf einer belebten Kreuzung, um ihm eine Packung Yakult zu verkaufen. Die Kunden freuen sich über den guten Service und die kompetente Beratung.

Außerdem hat Sanae für jeden ein Lächeln und ein paar nette Worte parat, wofür besonders ältere Menschen sehr dankbar sind.

Vertriebssystem mit sozialer Funktion

In über 50 Jahren hat sich das System der Yakult Ladys auch als soziale Institution etabliert. Bereits 1963 hatte der Yakult-Gründer Dr. Minoru Shirota die bahnbrechende Idee, Frauen auf selbstständiger Basis Yakult verkaufen zu lassen. Damals war es für Frauen in Japan schwierig, einen Job zu finden. Mit dem Verkauf von Yakult erhielten sie die Möglichkeit, eigenes Geld zu verdienen. So nützte das System allen Beteiligten und wurde innerhalb kürzester Zeit zu einem großen Erfolg. Heute können die Yakult Ladys sogar ihre Kinder im eigens von Yakult eingerichteten Kindergarten betreuen lassen.

Wie ernst Yakult seine soziale Verantwortung  nimmt, zeigt sich auch darin, dass aus dem Vertriebsnetz ein spezielles „Besuchsprogramm“ entstanden ist: Yakult Ladys besuchen ältere Menschen, die allein leben, und kümmern sich um deren Wohlbefinden.