Yakult verwendet Cookies auf seinen Webseiten. Diese Cookies werden für analytische Zwecke genutzt und um Ihre Vorlieben und Interessen zu erfassen. Indem Sie weiter auf diesen Internetseiten navigieren, akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies wie in unserer Datenschutzerklärung beschrieben. Ok

Wissenschaft

Nur Yakult enthält die einzigartigen Shirota Bakterien, die seit ihrer Entdeckung vor mehr als 80 Jahren stetig weiter erforscht werden.

Die Shirota Milchsäurebakterien

1930 wählte der Wissenschaftler Dr. Shirota die nach ihm benannte Milchsäurekultur Lactobacillus casei Shirota aus und machte sie fünf Jahre später den Menschen durch das Getränk Yakult zugänglich.

Nur Yakult enthält die einzigartigen Shirota Milchsäurebakterien, die seit ihrer Entdeckung vor mehr als 80 Jahren stetig weiter erforscht werden. Wissenschaftlichen Untersuchungen zeigen, dass die Shirota Bakterien den Darm lebend erreichen.

Langjährige intensive Forschung

Grundlage der Fachkompetenz von Yakult ist die langjährige intensive Forschungstätigkeit des Unternehmens. Bereits 1955 richtete der Wissenschaftler Dr. Minoru Shirota in Tokyo das Yakult Central Institute ein. 2005 wurde das Yakult Honsha European Research Center in Gent, Belgien gegründet.

Fachtagungen

Das Unternehmen veranstaltet regelmäßig Fachtagungen, wie z.B. das International Yakult Symposium oder das Yakult Kolloquium.

International Yakult Symposium

„Probiotics, a Proactive Approach to Health – an Expert Insight into the Latest Research“ ist das Thema des International Yakult Symposiums am 23. und 24. April 2015 in Berlin gewesen.

Wissenschaftliche Informationen für Fachkreise

Diese finden Sie im Bereich „Health Care Professionals“

  • die wissenschaftliche Basis von Lactobacillus casei Shirota
  • aktuelle Forschung und Publikationen
  • ProBiotica, der wissenschaftliche Newsletter von Yakult
  • Fachbroschüren (zum Bestellen oder Downloaden)
  • Fachtagungen von Yakult
  • Yakult zum Testen: Yakult Service und Yakult für Ihre Praxis

Diese Informationen richten sich ausschließlich an Fachkreise in den Bereichen Ernährung, Medizin und Wissenschaft (wie Mediziner, Ernährungsfachkräfte, Medizin und Wissenschaftsjournalisten, Beschäftigten im Gesundheitswesen). Wir danken für Ihr Verständnis, dass wir nur diesen die Fachinformationen  zur Verfügung stellen können und dürfen.